Daniel Kaffenberger mit Tor des Tages

10. November 2021
Nauheim. Einen wichtigen Auswärtssieg holte gestern Fußball-Gruppenligist FC Fürth. 1:0 gewannen die Weschnitztaler beim SV Nauheim). Damit stoppte das Team von Trainer Frank Mucha den Negativtrend der vergangenen Wochen.

Doch es war kein gutes Spiel zweier Mannschaften, die spürbar unter Druck standen. „Die drei Punkte hatten wir bitter nötig“, sagte Özgün Karci vom Spielausschuss des FC Fürth. Im Nachholspiel gegen Höchst wollen die Fürther am Mittwoch jetzt versuchen nachzulegen.

In Nauheim lieferten sich die Kontrahenten gestern ein zerfahrenes Spiel mit vielen hohen Bällen. Eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit brachte den Fürthern letztlich den Erfolg ein. „Wir können uns aber auch bei unserem Keeper Pascal Schmitt bedanken“, sagte Karci. Zwischen Minute 85 und 90 parierte Schmitt zweimal gegen Nauheims Top-Angreifer Fabio De Leo, entschärfte unter anderen einen Freistoß und hielt den Gästen die drei Punkte damit fest.

Das Tor des Tages erzielte indes Daniel Kaffenberger in der 70. Minute mit einem satten Schuss aus 25 Metern Torentfernung. Mit der Brust hatte sich der Fürther den Ball vorgelegt und dann per Direktabnahme abgezogen – sehenswert. Sonst gab es auf beiden Seiten nur wenig Chancen zu bestaunen. Nach dem Rückstand machte Nauheim auf und die Gäste hatten Platz für Konter, die aber nicht erfolgreich zu Ende gespielt wurden. „Aber wir haben Moral gezeigt und das 1:0 ins Ziel gebracht“, sagte Karci.

Von einem Sechs-Punkte-Spiel für seine Mannschaft sprach Mucha. „Das war heute nicht leicht, denn wir hatten immer Druck – das war kein einfaches Spiel“, sagte er. Nauheim sei vor allem bei Standards gefährlich geworden. Der FC Fürth konnte aber kompakt verteidigen „und wir haben auch versucht, mutig zu spielen“, unterstrich Mucha: „Der Wille war da.“ Durch den Sieg haben die Fürther nun wieder fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.
FC Fürth: Schmitt, Wogawa, Cin (ab 60. Gensel), Richstein (ab 60. Frei), Katzenmeier, Tim Kaffenberger, Sielmann, Daniel Kaffenberger, Nerabi, Serdar, Cabezas (ab 80. Rixecker).
Tor: 0:1 Daniel Kaffenberger (70.).
Schiedsrichter: Spielmann. – Zuschauer: 100. – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Sielmann (85., FCF) wegen wiederholten Foulspiels. – Beste FCF-Spieler: geschlossene Leistung. jaz

Quelle: wnoz.de | 08.11.2021

(c) 2018 Fußball Club Fürth 1949 e.V.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzhinweise